Fassadengestaltung in Holz & Schiefer

Der erste Eindruck zählt:
Die Fassade ist die Visitenkarte des Hauses. Immer mehr Architekten und Bauherren entdecken den ökologischen Baustoff Holz für die äußere Hülle von Gebäuden. Die Gründe liegen auf der Hand: Kurze Bauzeiten, lange Haltbarkeit, gute Wärmedämm-Eigenschaften und eine hohe Gestaltungsfreiheit zeichnen das Baumaterial aus. Die Vielfalt der Holzarten in punkto Farbe, Struktur, Festigkeit und Langlebigkeit ermöglichen für zahlreiche Einsatzbereiche optimale Lösungen. Egal ob Neubau oder Renovierung - in Kombination mit einer Wärmedämmung halten Holzfassaden das Mauerwerk frostfrei, senken die Heizkosten und lassen die Temperatur der Innenwände steigen. Darüber hinaus tragen sie zur Verschönerung des Hauses bei: Unansehnliche Flächen im Mauerwerk werden verdeckt. Eine einheitliche Fassadengestaltung wird möglich. Als Baustoffe eignen sich besonders die Nadelhölzer Fichte, Tanne, Kiefer, Lärche und Douglasie sowie das Laubholz Eiche.
   
An Dach und Wand seit Jahrhunderten bewährt, verbindet sich im Schiefer naturnahes Bauen mit den Anforderungen eines Baustoffes der Zukunft. Als Naturbaustoff bietet Schiefer beste Voraussetzungen für gesundes Bauen und Wohnen, gleichzeitig aber auch außergewöhnliche Gestaltungsmöglichkeiten. Seine architektonische Vielseitigkeit, zusammen mit seiner Beständigkeit, machen ihn zu einem Baustoff par excellence. Gerade bei der Fassadengestaltung kommt die lebendige Oberfläche mit den natürlichen Spaltstrukturen und Bruchkanten des edlen Naturproduktes wirkungsvoll zur Geltung.
Fenster schließen